Energie sparen ist angesagt.

Spätestens seit dem Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine, und der ursächlich damit verbundenen Energieknappheit bei Gas und Erdöl ist klar, dass der Energieverbrauch in Deutschland kurzfristig und möglichst nachhaltig gesenkt werden muss. Zudem sollen natürlich auch die Klimaziele durch den Einsatz erneuerbarer Energien weiterhin verfolgt und eingehalten werden. Bei einem deutschlandweiten Einsparziel von 20 Prozent und steigenden Energiepreisen sind insofern alle gefragt, insbesondere die Hausbewohner und damit auch der Gebäudebereich.  
Energie einfach sparen

55 Prozent des deutschen Endenergieverbrauchs entfallen auf den Wärmesektor, gut ein Drittel wird für Warmwasser und Raumwärme benötigt. Es lohnt sich also für jeden, die Einsparpotenziale in den Gebäuden zu heben. Hausbewohner können schon mit relativ einfachen Maßnahmen recht schnell ihren Energieverbrauch verringern und damit den Geldbeutel wie auch die Umwelt schonen:

Senken Sie die Raumtemperatur um einen Grad und sparen Sie dadurch bis zu sechs Prozent Heizenergie. Reduzieren Sie die Raumtemperatur bei Abwesenheit und während der Nacht geringfügig, ohne jedoch die Räume auskühlen zu lassen. Das geht bequem mit programmierbaren Heizkörperthermostaten. Selten genutzte Räume können ausreichend, also geringer temperiert werden. Verwenden Sie beim Duschen Sparduschköpfe oder Durchflussbegrenzer und reduzieren Sie damit Ihren Warmwasserverbrauch. Verzichten Sie nach Möglichkeit auf das Baden und waschen Sie Ihre Hände mit kaltem Wasser. Setzen Sie auf neue LED-Lampen und energieeffiziente Elektrogeräte. Damit lassen sich die Stromkosten (indirekt auch der Gasverbrauch) deutlich senken. Entlüften Sie bei „Glucksgeräuschen“ oder geringer Wärmeabgabe Ihre Heizkörper oder lassen Sie diese entlüften und den Anlagendruck kontrollieren. Lüften Sie im Winter die Räume mit kurzer Stoßlüftung statt Dauerlüften. Undichte Fenster verursachen Wärmeverluste. Lassen Sie undichte Fenster prüfen und fachgerecht instandsetzen. Schließen Sie abends schon früh die Rollläden. Tagsüber kann solare Fenstereinstrahlung für Wärmegewinn sorgen.

Längerfristig und nachhaltig Energie sparen

Welche Möglichkeiten hat man aber längerfristiger Heizenergie zu sparen, wenn man zum Beispiel weiß, die Anlage ist schon älter und könnte nach einer gezielten Wartung oder Modernisierung effizienter und energiesparend heizen? In diesem Fall gibt es in Absprache mit einem SHK-Fachbetrieb die Möglichkeit, schrittweise nach Bedarf und Ihren Wünschen vorzugehen.

Mit voreinstellbaren Thermostatventilen, einer modernen Heizungspumpe und einem Hydraulischen Abgleich des Heizungssystems lassen sich die Energiekosten oft schon spürbar senken. Das seit Oktober 2022 sowieso für Gebäude mit Gasheizung vorgeschriebene Optimierungsverfahren sorgt dafür, dass alle Räume im Gebäude gleichzeitig warm werden. Ein Heizungs-Check wiederum entlarvt technische Schwachstellen des gesamten Heizungssystems, so dass Ihnen Ihr Fachhandwerker konkrete Modernisierungsmaßnahmen vorschlagen kann.

Für weitere Informationen: Abfragestrecke zur Heizungsmodernisierung des Serviceportals SHK.

Vor Ort berät Sie gern der Innungsfachbetrieb.

 

Bereitgestellt mit freundlicher Genehmigung von www.wasserwaermeluft.de

Rückruf vereinbaren

    Anrede*



    Felder mit Stern sind Pflichtfelder

    Unser Team wird sich so bald wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen, um Ihr Anliegen mit Ihnen zu besprechen.

    Montage und Wartung vom Fachbetrieb

    SHK Innungsfachbetrieb

    Folgende Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren

    Rufen Sie uns noch heute an

    Wir sind Ihr Fachbetrieb für Sanitärtechnik, Heizungstechnik und Spezialist für Komplettbäder
    für den Raum Osnabrück und Bissendorf.

    Osnabrück: 0541 58 64 64
    Bissendorf: 05402 609 60 22